Unterstützen Sie betroffene Kinder!

Zurzeit sammeln wir Spenden für Kinder, die von Trennung & Scheidung betroffen sind. Mit Ihrer Spende helfen Sie uns, neue Kurse für Eltern und deren Kinder anzubieten. mehr erfahren ...

via PayPal spenden:

Neue Adresse ab 1.9.2020

Familiensache hat neue Räume in Köln-Dellbrück gefunden. Ab dem 1.9.20 finden Sie uns im LESKANPark. Der LESKANPark ist das ehemalige Werksgelände von der Firma Total Walther und hat sich in den letzten Jahren zu einem Gewerbepark mit Charme entwickelt.

Adresse: Familiensache e.V. LESKAN Park Waltherstr. 49-51, Tor 1, Gebäude 2 51069 Köln

Der LESKANPark ist wie folgt zu erreichen: Per Auto: Autobahn A3, Anschlussstelle "Köln-Dellbrück" Weiter über die Bundesstraße 506 (Bergisch Gladbacher Straße) über die Seitenstraßen "Urnenstraße" oder "Dellbrücker Hauptstraße" auf die "Diepeschrather Straße" bis zum Kreisverkehr, 1. Ausfahrt "Waltherstraße".

Als Zufahrt zum Gelände bitte das Tor 1 auf der rechten Seite benutzen.

Parkmöglichkeiten in der Nähe des Hauses entweder auf den ausgewiesenen Parkplätzen von Familiensache oder auf den Besucherparkplätzen KVB Haltestelle: Dellbrück Hauptstr., Fußweg 15 Minuten, oder mit dem Bus.

Zu Fuß/mit der Bahn: Die S-Bahn Haltestelle "Köln-Dellbrück" liegt in unmittelbarer Nähe zum Fussgängereingang an der Diepeschrather Straße, Tor 5. Hier verkehrt die S-Bahn Linie "S11". Vom S-Bahnhof sind es ca. 8 Minuten Fußweg.

Die Buslinie 154 hält direkt gegenüber des Fußgängereingangs. Haltestelle: Anemonenweg. Am Bahnhof verkehren zusätzlich noch die Buslinien 435 und 436.

Familiensache sucht neue Räume

Unsere Vermieterin, die Stadt Köln, hat unseren Mietvertrag zum 30.09.2020 gekündigt. Auf unserem Grundstück wird ein Bildungscampus des Erzbistums Kölns errichtet. Alternative Räumlichkeiten kann uns die Stadt bisher nicht anbieten. Unseren Brief an FreundInnen und UnterstützerInnen können Sie hier herunterladen.

Jahresbericht 2019

Mit der Stadt Köln entstand im Berichtszeitraum eine enge Kooperation. Familiensache wurde angefragt, das bisherige Angebot des begleiteten Umgangs in Köln mit einem eigenen, zusätzlichen Angebot zu ergänzen. Diesbezüglich fanden einige Treffen statt, um Konzeption und Finanzierung zu vereinbaren. Ende 2019 stand fest, dass die Stadt dem Verein für 2020 die Kosten für eine pädagogische Fachkraft finanziert, die das Angebot „Begleiteter Umgang mit Beratung (BBU)“ durchführt. Hier können Sie den Jahresbericht herunterladen.

Jahresbericht 2017 - 2018

Am 12.10.2017 fand die letzte Mitgliederversammlung statt. Seit dem 12.05.2015 führen Frau Caroline Madaus, Herr Norbert Klein-Schütz, Herr Wolfgang Klein und Frau Heidrun Litzinger das ehrenamtliche Amt des Vorstandes aus. In der Mitgliederversammlung im Oktober 2018 stehen Neuwahlen an. Hier können Sie den Jahresbericht herunterladen.

Familiensache vom Kölner Stadtanzeiger interviewt

Barbara Braune von Familiensache e.V. spricht über die Auswirkungen von Trennung/Scheidung auf Kinder im Kölner Stadtanzeiger am 23.2.2018. Hier zum Online-Artikel

Familiensache im KiRaKa, WDR 1

In der Radio-Sendung "Herzfunk", WDR 1, stellen Kinder Fragen und geben Antworten. Zum Thema "Wie scheidet man sich?" ergänzt Barbara Braune von Familiensache e.V. das Kinderwissen. Hier zum Radiobeitrag

Artikel über Scheidungskindergruppe im Kölner Stadtanzeiger

Der Kölner Stadtanzeiger berichtet am 23.2.2018 über die Arbeit von Familiensache e.V., speziell über die Trennungs- und Scheidungskindergruppe, die im April 2018 beginnen wird. Hier zum Online-Artikel

Jahresbericht 2016-2017

Unser Dank gilt auch in diesem Jahr allen, die die Arbeit von Familiensache e.V. seit der Gründung ideell, finanziell oder mit ihrem ehrenamtlichen Einsatz unterstützen. Hier ist besonders die Stiftung RheinEnergie hervorzuheben. PDF hier herunterladen

Familiensache im Kölner Stadtanzeiger

Im Rahmen der Spendenaktion des Vereins "wir helfen" wurde über die Arbeit von Familiensache im Kölner Stadtanzeiger (1./2. April 2017) berichtet.

Artikel online auf ksta.de lesen

Zeitungsartikel als PDF herunterladen

Jahresbericht 2014-2016

Die Mitglieder des Vorstandes blicken auf zwei ereignis- und arbeitsreiche Jahre zurück. Die Zeit von September 2014 bis September 2016 war durch die Umstrukturierung des Vereins geprägt. Das Verfahren zur Anerkennung als freier Träger der Jugendhilfe forderte einige vereinsrechtliche Änderungen. Am 01.10.2014 fand die ordentliche Mitgliederversammlung statt, bei der dieses Vorhaben bekräftigt wurde. PDF hier herunterladen

Jahresbericht 2011-2014

Der Jahresbericht für den Zeitraum 2011-2014 beinhaltet Informationen zu unserer pädagogischen Arbeit, den angebotenen Kursen und zu unserer Öffentlichkeitsarbeit. PDF hier herunterladen